Fortbildung – Sexualität, sexualisierte Gewalt & neue Medien

Diese Grundlagenfortbildung wird als Teil der Sexualpädagoginnen-/Sexualpädagogen-Weiterbildung anerkannt, kann aber auch separat gebucht werden.

Das Thema Sexualität ist – wenn überhaupt – nur ein kleiner Teil der Ausbildung von Pädagoginnen/Pädagogen und Fachkräften. Diese Lücke möchte die Praxis für Sexualität in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Krefeld im Rahmen dieser Grundlagenfortbildung schließen.

Sexualität steht nicht erst durch die Missbrauchsvorfälle in Kirche und anderen Institutionen im öffentlichen Fokus. Das oft scham- und angstbesetzte Thema der sexuellen Gewalt überlagert oft die notwendige inhaltliche Auseinandersetzung und die Möglichkeit eines positiven Umgangs mit Sexualität bei der Bildung und Erziehung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Wir sind der festen Überzeugung, dass ein altersentsprechender Umgang mit Sexualität die beste Art von Prävention ermöglicht und gleichzeitig die Chance bietet, an einer ganzheitlichen Identitätsentwicklung und Bindungsfähigkeit zu arbeiten.

Dieses gilt besonders im Hinblick auf die Möglichkeiten und Gefahren der neuen Medien. Pornografie war noch nie so frei verfügbar wie heute. Beziehungen werden bei Facebook geschlossen und per »WhatsApp« beendet.

Die Grundlagenfortbildung findet zwei Mal im Jahr in den Praxisräumen in Essen statt. Die Fortbildung ist auf max. 15 Personen beschränkt. Erfahrungsgemäß erreichen die einzelnen TeilnehmerInnen durch diese Gruppengröße einen möglichst großen Mehrwert. Die Plätze werden je nach Eingang der Anmeldungen vergeben. In der angebotenen Fortbildung setzen wir uns in einer kleinen Gruppe praxisnah und auf einer professionellen Ebene mit den Inhalten auseinander.

Den kompletten Flyer inkl. Termine und Kosten können Sie hier herunterladen.

Informationen über die Weiterbildung Sexualpädagogik erhalten Sie hier.

Für eine Anmeldung, Fragen und weitere Informationen melden Sie sich bitte bei uns.